Der Bundesfinanzhof hat nun das Rechnungsmerkmal -vollständige Anschrift- genauer erläutert.

Eine Umsatzsteuerliche ordnungsgemäße Rechnung liegt vor wenn der leistende Unternehmer eine vollständige Anschrift ausweist. Nach der neuen Rechtssprechung ist nun jede Art von Anschrift ebenso Briefkastenanschriften ausreichend. Hier reicht die momentane Erreichbarkeit der Adresse aus.

Somit ist zum Zeitpunkt der Erstellung der Rechnung die maßgebliche Adresse ausreichend und nicht die zur Leistungserbringung.

Die Prüfung der Erreichbarkeit der Rechnungslegungsadresse hat der Vorsteuerberechtigte zu prüfen.